Was ist die
Spermienauswahl mit
mikrofluidischen Chips?

Was ist die Spermienauswahl mit mikrofluidischen Chips?

Es handelt sich um eine Art der Spermienauswahl, die es ermöglicht, die gesündesten Spermien für die Kinderwunsch-Behandlung auszuwählen. Diese Chips simulieren die Wege im Gebärmutterhals und in der Gebärmutter, die das Sperma durchlaufen muss, um eine Eizelle zu befruchten. Durch die Nachahmung dieses Prozesses ermöglichen sie eine gesündere und effizientere Spermientrennung ohne Verwendung schädlicher Substanzen oder Zentrifugierung.

Für wen ist es bestimmt?

Dieses chipgestützte Screening-Verfahren ist für Patienten mit folgenden Merkmalen geeignet:

  • Spermaproben mit hoher DNA-Fragmentierung sowohl der einzel- als auch der doppelsträngigen DNA.
  • Resultate früherer Zyklen mit schlechter oder langsamer Embryonalentwicklung.
  • Wiederholte Aborte.
  • Vorherige Implantationsversagen.

Diese Selektion kann bei jeder Art von Samenprobe angewandt werden, da sie den Anteil fragmentierter Spermien und die durch die Anwesenheit oxidativer Radikale verursachten Schäden reduziert und Spermien mit besserer Morphologie und Beweglichkeit auswählt.

In Vida Fertility Institut werden unsere Labormitarbeiter zusammen mit Ihrem Arzt in der Lage sein, Ihnen die besten Spermienauswahltechniken für Ihren Fall zu empfehlen.

Wie läuft das Verfahren der
Spermienauswahl mit dem Chip ab?

Es ist ein Verfahren, das sich durch seine Intuitivität, Einfachheit und Schnelligkeit auszeichnet. Darüber hinaus ist keine Zentrifugierung oder Vorbehandlung der Samenprobe erforderlich, wodurch eine mögliche Schädigung des Prozesses vermieden wird.

Es gibt zwei Arten von Chips: Zymot™ ICSI und Zymot™ Multi. Je nach Art der Spermaprobe und der angewandten Kinderwunsch-Technik wird eine der beiden Methoden verwendet.

In beiden Fällen wird die frische Samenprobe auf die Chips gelegt. Nach einer Inkubationszeit von etwa 30 Minuten bei 37 °C werden die Spermien für die gewählte Reproduktionsmethode bestimmt.