ROPA-Methode:
Was ist das und woraus besteht es?

Was ist die ROPA-Methode und
woraus besteht sie?

Die ROPA-Methode ist eine Reproduktionsoption für gleichgeschlechtliche Frauenpaare, die aktiv an einer Fruchtbarkeitsbehandlung teilnehmen möchten. Jede Mutter spielt eine wichtige Rolle bei der Befruchtung.

Eine von ihnen unterzieht sich einer Stimulation der Eierstöcke, um ihre Eizellen zu übertragen – diese Mutter wird die genetische Mutter sein. Die zweite ist die werdende Mutter. Nach der Befruchtung der Eizellen mit anonymen Spendersamen wird die qualitativ in ihre Gebärmutter übertragen, wo sie sich einnistet, die Schwangerschaft austrägt und das Kind zur Welt bringt.

Um die besten Ergebnisse zu erzielen, berät und begleitet Sie Ihr Kinderwunschspezialist bei der Wahl der für Sie am besten geeigneten Behandlung, da er jeden Patienten persönlich untersucht und die richtige Diagnose stellt.

metodo-ropa-vida
metodo-ropa-vida-fertility

Ein weiterer wichtiger Aspekt dieser Behandlung ist die Anonymität der Spender. In Spanien gewährleistet das Reproduktionsgesetz, dass die Identität des Mannes, der sich selbstlos und aus Solidarität dazu entschließt, seine Keimzellen zu spenden, damit unsere Patientinnen ihr Kind bekommen können, nicht bekannt wird.

Wir legen großen Wert auf die Untersuchung und Vorbereitung des Endometriums jeder Patientin. Anhand dieser Leitlinien haben wir gezeigt, dass die Ermittlung des besten Zeitpunkts für den Transfer des besten Embryos die Chancen auf eine Schwangerschaft erhöht. Bei unseren Fruchtbarkeitsbehandlungen versuchen wir, die natürlichen Schritte der menschlichen Fortpflanzung so weit wie möglich nachzubilden, wobei wir jeden Prozess optimieren, um das Ergebnis zu verbessern.

Ist diese Behandlung für Sie geeignet?

Kompabitel:

  • Mutter + Mutter.

Wie ist der Ablauf bei
der ROPA-Methode?

Im Folgenden wird die Behandlung Schritt für Schritt erklärt:

1. Erstvisite, damit wir Ihren persönlichen Fall kennenlernen und den besten Therapieplan erstellen können. Wir passen uns Ihrer Verfügbarkeit an und organisieren alle Schritte Ihrer Behandlung, um unnötigen Stress in Ihrem Alltag zu vermeiden.

2. EDie Entscheidung für die Mutter, die die Eizelle spenden wird: Dies ist einer der wichtigsten Momente für die Patientinnen. Bei Vida bemühen wir uns stets, die Wünsche der werdenden Mütter zu respektieren. Wir werden Ihre Erwartungen mit Aufrichtigkeit und Einfühlungsvermögen erfüllen. Wir möchten die Schwangerschaft so schnell wie möglich erzielen.

3. Synchronisierung der beiden Mütter:
Um eine Behandlung mit einem frischen Embryotransfer zu ermöglichen, ist die Synchronisierung beider Zyklen wichtig. Daher müssen sowohl die Mutter, die die Eizelle spendet, als auch die Mutter, die den Embryo austrägt, eine Phase der Antibabypille durchlaufen. Auf diese Weise wird der Zyklus der Mütter kontrolliert und sie können den nachfolgenden Zyklus synchronisiert und parallel beginnen.

4. Die doppelte Vorbereitung: Die Patientinnen beginnen in der folgenden Zeit parallel mit ihrer Behandlung. Die genetische Mutter wird eine Stimulation der Eierstöcke vornehmen, um eine gute Anzahl von Eizellen zu erhalten. Die gebärende Mutter beginnt mit der Vorbereitung ihres Endometriums für die Einnistung des Embryos. Diese Phase dauert in der Regel zwischen 10 und 15 Tagen.

vida-metodo-ropa
ropa-vida-fertility

5. Eierstockpunktion: Die Mutter, die ihre Eizellen für die Zeugung ihres Kindes bereitstellen wird, muss nach der Stimulationsphase eine Eierstockspunktion vornehmen lassen. Es handelt sich um einen einfachen und schnellen Eingriff (ca. 15 Minuten), der unter leichter Sedierung durchgeführt wird, um Unannehmlichkeiten zu vermeiden. Bei der Punktion wird durch eine leichte Aspiration die Follikelflüssigkeit entnommen. Diese Flüssigkeit enthält Ihre Follikel, in denen sich die Eizellen befinden, die sich während des Zyklus entwickelt haben. Der Eingriff wird mittels transvaginaler Ultraschalluntersuchung durchgeführt und erfordert keinen Krankenhausaufenthalt, so dass Sie sich schnell erholen und Ihr normales Leben wieder aufnehmen können.

6. Befruchtung und Embryonalentwicklung: Die gewonnenen reifen Eizellen werden im Labor (mit Spendersamen) befruchtet, um Embryos zu erzeugen. In der Regel wird die Befruchtung mit der ICSI-Technik der Mikroinjektion von Spermien durchgeführt, um die Befruchtungsrate zu erhöhen. Die gewonnenen Embryonen werden bis zum Erreichen des Blastozystenstadiums (5. oder 6. Tag der Embryonalentwicklung) unter Beobachtung in den Labor-Inkubatoren gehalten.

7. Embryotransfer: Der Embryotransfer wird vorzugsweise am 5. Tag der Embryonalentwicklung durchgeführt, wodurch sich die Einnistungsrate erhöht. Es handelt sich um ein einfaches Verfahren, das darin besteht, den ausgewählten Embryo in die Gebärmutter der „Empfängerin“ einzubringen, ohne jegliche Art von Anästhesie und mittels einer Kanüle, die den ausgewählten Embryo enthält. Die Auswahl der Embryonen erfolgt nach sehr strengen Qualitätskriterien mit dem Ziel, eine Schwangerschaft in möglichst wenigen Versuchen zu erreichen.
8. Betaespera: Tras la trasferencia, podrás seguir una vida normal, siguiendo nuestras recomendaciones en algunos aspectos cotidianos. Conocerás el resultado del tratamiento al cabo de dos semanas de espera aproximadamente.

Kontakt Formular





Ich akzeptiere die datenschutzbestimmungen (obligatorisch)
Ich möchte mich für den Vida-Newsletter anmelden (optional)