Schritt-für-Schritt-Anleitung zur Verabreichung von Medikamenten für eine erfolgreiche IVF

inyecciones subcutáneas

Derzeit werden die meisten Medikamente, die bei Fruchtbarkeitsbehandlungen verwendet werden, durch subkutane Injektionen verabreicht, so dass die Patientin selbst, ihr Partner oder ein naher Verwandter sie einfach und bequem von zu Hause aus verabreichen kann.

Wir sprachen mit Lucía Sarrión, Krankenschwester und Patientenassistentin bei Vida Fertility, über die korrekte Verabreichung von Medikamenten.

Lucía Sarrión enfermera vida fertility

Vorbereitung der Injektionsstelle

Vor der Verabreichung der Injektion sollte die Haut mit einem in Alkohol getränkten Wattestäbchen gereinigt und desinfiziert werden. Wechseln Sie die Injektionsstellen, um Reizungen und Beschwerden an derselben Stelle zu vermeiden.

wie Verabreichung von Medikamenten: Wo wird das Medikament zur Fruchtbarkeitsbehandlung eingestochen?

zona de administración

Für die Verabreichung von Medikamenten zur Stimulation der Eierstöcke für die Fruchtbarkeitsbehandlung durch subkutane Injektion ist die gebräuchlichste und empfohlene Stelle der Bauch, insbesondere der Bereich um den Nabel, wobei ein Abstand von mindestens 5 cm zum Nabel eingehalten werden muss, um den empfindlichsten Bereich zu vermeiden.

wie Verabreichung von Medikamenten: Wie man die Nadel richtig einführt

como poner la aguja medicación tratamiento de fertilidad

Um das Einstechen der Nadel zu erleichtern, sollten Sie die Haut mit der „Kneiftechnik“ anfassen.

Die Injektion sollte mit einer schnellen, festen Bewegung erfolgen, um die Nadel effizient in das subkutane Gewebe einzuführen.

Sobald die Nadel eingeführt ist, wird der Kolben langsam heruntergedrückt, um das Medikament zu injizieren, und dann wird die Nadel vorsichtig zurückgezogen. Es ist normal, dass an der Injektionsstelle ein leichtes Unbehagen oder ein kleiner Bluterguss auftritt, der in der Regel vorübergehend ist.

wie Verabreichung von Medikamenten: Geschwindigkeit der Medikamentenverabreichung

cómo pinchar

Injizieren Sie das Medikament langsam, um Schmerzen und Unbehagen zu verringern. Eine zu schnelle Verabreichung kann mehr Schmerzen verursachen und die Aufnahme des Medikaments erschweren.

Tipps zur richtigen Verabreichung von Medikamenten

Lucía Sarrión rät uns vor der Verabreichung von Medikamenten:

  • Überprüfen Sie immer das Verfallsdatum und das Aussehen des Medikaments, bevor Sie es verwenden.
  • Befolgen Sie die spezifischen Lagerungsanweisungen für jedes Medikament.
  • Wenn Sie einen Injektionspen verwenden, überprüfen Sie die Dosis, bevor Sie sie verabreichen.
  • Legen Sie nach der Injektion Kälte auf die Stelle, wenn Sie Schwellungen oder Schmerzen verspüren.
  • Wenn Sie Angst vor der Injektion haben, atmen Sie tief ein und versuchen Sie, sich zu entspannen, bevor Sie das Medikament verabreichen.

Was ist mit der Nadel nach der Injektion zu tun?

Nach der Injektion ist es wichtig, gebrauchte Nadeln und Spritzen sicher und verantwortungsbewusst zu entsorgen, um Verletzungen zu vermeiden.

Beobachten Sie nach der Injektion die Stelle, an der das Medikament verabreicht wurde, auf Anzeichen einer Infektion, wie Rötung, Schwellung, übermäßige Hitze oder erhebliche unerwünschte Reaktionen.

Geringfügige Blutergüsse oder Rötungen können normal sein, aber wenn Sie etwas Ungewöhnliches bemerken oder die Symptome anhalten oder sich verschlimmern, sollten Sie sich unbedingt an Ihre Fertilitätsklinik wenden.

26 Apr: IVF mit Spendersamen in Spanien: Schritt für Schritt bei Vida Fertility

Wir sprechen mit Dr. Álvaro Martínez über die Anforderungen und die spanischen Rechtsvorschriftener IVF mit Samenspender.

17 Apr: Die Antwort auf die Wahl des Geschlechts des Babys in Spanien

Ja, in Spanien ist es möglich, das Babygeschlecht wählen, um bestimmte genetische Krankheiten zu vermeiden…

07 Mrz: IVF Negativität: Was tun nach mehreren erfolglosen IVF-Versuchen?

Warum IVF Negativität? Was tun danach? Wann bleibt die Periode aus? Wir sprechen mit Dr. Spies darüber, was nach mehreren erfolglosen Versuchen zu tun ist.