Stimulation der Eierstöcke in der Assistierten Reproduktion: Fragen, Dauer und Nebenwirkungen

estimulación ovárica

Die ovarielle Stimulation spielt eine zukunftsweisende Rolle in Behandlungen der assistierten Reproduktion wie der In-vitro-Fertilisation (IVF) oder der künstlichen Befruchtung. Egal, ob Sie auf dem Weg zur Mutterschaft sind oder einfach nur diesen Prozess besser verstehen möchten, Sie sind hier an der richtigen Stelle.

In diesem Artikel haben wir Dr. Katharina Spies interviewt, um zu erklären, was die ovarielle Stimulation ist, wie sie durchgeführt wird, wie lange sie dauert, potenzielle Nebenwirkungen und welche Aktivitäten Sie während dieses Prozesses vermeiden sollten. Wir möchten alle Ihre Fragen zur ovariellen Stimulation beantworten!

Was ist die Stimulation der Eierstöcke?

Die ovarielle Stimulation ist ein wesentlicher Bestandteil von Behandlungen der assistierten Reproduktion. Ihr Ziel ist es, die Eierstöcke dazu zu bringen, mehrere Eizellen zu produzieren, anstelle des natürlichen Vorkommens von nur einer während des Menstruationszyklus. Dies ist entscheidend, um die Erfolgschancen bei Behandlungen wie der IVF oder der künstlichen Befruchtung zu erhöhen.

Wie wird die Stimulation durchgeführt?

Der Prozess beginnt mit der Verabreichung von hormonellen Medikamenten, die in der Regel injizierbar sind. Diese Hormone regen das Wachstum der Eibläschen an, kleine mit Flüssigkeit gefüllte Säckchen, die Eizellen enthalten.

Während dieser Zeit erfolgt eine enge Überwachung mittels Ultraschall und Blutuntersuchungen, um das Wachstum der Eibläschen zu verfolgen. Wenn die Eibläschen die richtige Größe erreichen, wird ein weiteres Hormon verabreicht, um die Reifung der Eizellen auszulösen.

Wie lange dauert die Stimulation der Eierstöcke?

Die Dauer der ovariellen Stimulation kann von Frau zu Frau variieren, dauert jedoch in der Regel etwa 10 bis 14 Tage. Dieser Zeitraum umfasst die Zeit, die für das Wachstum der Eibläschen und die Reifung der Eizellen benötigt wird.

Phasen des Stimulation der Eierstöcke Prozesses

Die Phasen der Stimulation sind in drei verschiedene Stufen unterteilt:

  • Initiale Bewertung mit Basalultraschall: Diese erste Phase beinhaltet die Durchführung eines Ultraschalls in den ersten drei Tagen des Menstruationszyklus, entweder nach der Einnahme von Verhütungsmitteln oder nach dem Eisprung. Der Hauptzweck dieses Ultraschalls besteht darin, zu bestätigen, dass die Eierstöcke ruhen, frei von Zysten oder abnorm großem Eibläschen sind.
  • Kontrollierte Ovarielle Stimulation: In dieser Phase werden in der Regel Hormone verabreicht, in der Regel Urin-Gonadotropine oder rekombinante Gonadotropine, um das Wachstum der Eibläschen zu regulieren. Diese Phase sollte in den ersten Tagen des Menstruationszyklus beginnen, idealerweise am ersten oder zweiten Tag, um das Wachstum der Eibläschen zu synchronisieren, damit sie die richtige Größe erreichen. Dies ist die umfangreichste Phase und dauert in etwa 10 bis 12 Tagen.
  • Follikuläre Reifung und Ovulation: Die dritte Phase der ovariellen Stimulation beinhaltet die Injektion des auslösenden Hormons, das hCG, ein GnRH-Analogon oder eine Kombination aus beiden sein kann. Diese Hormone stimulieren die endgültige Reifung der Eibläschen und lösen die Freisetzung der Eizelle aus. Es wird etwa 32 bis 36 Stunden vor dem Eingriff zur Follikelpunktion verabreicht, mit dem Hauptziel, eine kontrollierte Ovulation zu erreichen.

Nach Abschluss der ovariellen Stimulation erfolgt die Follikelpunktion, ein Verfahren zur Entnahme reifer Eizellen unter Verwendung von Ultraschall zur Anleitung des Prozesses.

 

Eierstockpunktion: Alles, was Sie wissen müssen <

ecografia imagen

Nebenwirkungen der Ovarielle Stimulation

Obwohl die ovarielle Stimulation sicher ist, kann sie einige leichte Nebenwirkungen verursachen. Dazu können Bauchschwellung, empfindliche Brüste, Stimmungsschwankungen und Beschwerden an der Injektionsstelle der Hormone gehören. Diese Wirkungen klingen jedoch in der Regel nach dem Verfahren ab.

Erhöht Mehrfache Stimulation der Eierstöcke das Krebsrisiko?

Laut aktuellen Studien und unserer Fachärztin, Dr. Elena Santiago Romero, wurde berichtet, dass bis zu sechs ovarielle Stimulationen das Risiko, in Zukunft hormonabhängige Krebsarten zu entwickeln, nicht erhöhen.

Was sollte während der Stimulation vermieden werden?

Während der ovariellen Stimulation ist es wichtig, Aktivitäten zu vermeiden, die Ihre Gesundheit oder die potenziellen Embryonen gefährden könnten. Dazu gehört das Vermeiden von Alkoholkonsum, das Nicht-Rauchen und die Verwendung von vom Arzt nicht zugelassenen Medikamenten. Darüber hinaus ist es ratsam, in diesem Zeitraum auf Geschlechtsverkehr zu verzichten, um die Möglichkeit einer unerwünschten Mehrlingsschwangerschaft zu verhindern.

Stimulation bei Vida Fertility

Die ovarielle Stimulation ist ein wesentlicher Bestandteil von Behandlungen der assistierten Reproduktion, die vielen Paaren geholfen hat, ihren Traum von einem Kind zu erfüllen. Mit der richtigen Anleitung durch Fertilitätsspezialisten bei Life Fertility können Sie diese Phase mit Zuversicht und Hoffnung bewältigen.

Wenn Sie mehr erfahren möchten oder den ersten Schritt zur Mutterschaft unternehmen möchten, zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren. Wir sind hier, um Sie auf diesem aufregenden Weg zur Elternschaft zu unterstützen.