Genetische Trauer: Ein Leitfaden zur Bewältigung der Eizellspende

genetische Trauer

Genetische Trauer beschreibt den emotionalen Prozess, den manche Menschen erleben, wenn sie mit Behandlungen der assistierten Reproduktion, wie der Eizellspende, konfrontiert werden, bei denen keine direkte genetische Verbindung mit dem zukünftigen Baby besteht.

Diese Trauer ist für viele Paare ein natürlicher Teil des Weges zur Elternschaft, der von der Akzeptanz geprägt ist, dass der Weg zu einem Kind anders verlaufen kann als ursprünglich erwartet. Wir sprachen mit Dr. Elena Santiago über genetische Trauer bei Eizellspende und IVF mit Samenspende.

Dr. Elena Santiago, Vida Fertility

Was ist genetische Trauer bei der Eizellspende?

Genetische Trauer im Zusammenhang mit der assistierten Reproduktion bezieht sich auf den emotionalen Prozess, den Einzelpersonen oder Paare durchlaufen, wenn sie akzeptieren, dass ihr zukünftiges Kind nicht ihre Gene teilen wird, eine Situation, die bei Behandlungen wie Eizellspende oder IVF mit Samenspende häufig vorkommt.

Als Fruchtbarkeitsspezialist fügt Dr. Santiago hinzu: „Es ist wichtig, diese Gefühle zu erkennen und zuzulassen, und mit der richtigen professionellen und emotionalen Unterstützung können Paare diesen Prozess durchlaufen und ihr Herz für die Möglichkeiten öffnen, die eine Eizellspende für die Gründung einer Familie bietet“.

genetische Trauer

Die Überwindung des genetischen Kummers ist möglich

Die Überwindung der genetischen Trauer vor und nach der Behandlung kann einige Zeit in Anspruch nehmen. Die Erfahrung in der Fertilitätsklinik hat gezeigt, dass die Unterstützung durch die Familie und die Fachleute entscheidend ist.

Strategien und Bewältigung der genetischen Trauer

  • Selbstfürsorge: Halten Sie Ihre geistige und körperliche Gesundheit durch gesunde Gewohnheiten und Aktivitäten zur Stressreduzierung aufrecht.
  • Gefühle anerkennen und akzeptieren: Es ist wichtig, Traurigkeit, Frustration, Angst oder Wut als normale Reaktionen zu erkennen und zu akzeptieren.
  • Suchen Sie Unterstützung: Wenden Sie sich an Freunde, Familie oder Fachleute, um diese Gefühle zu verarbeiten.
  • Informieren Sie sich: Wenn Sie den Prozess der Gametenspende verstehen, können Sie Ängste abbauen.
  • Beratung: Lassen Sie sich von Experten beraten, um den Ablauf und die Erwartungen genau zu verstehen.
  • Teilnahme an Selbsthilfegruppen: Der Kontakt zu anderen, die sich in einer ähnlichen Situation befinden, kann Trost und Verständnis spenden.
  • Kommunikation mit dem Partner: Eine offene und ehrliche Kommunikation ist entscheidend für das emotionale Wohlbefinden beider Partner.
genetische Trauer

Die Entscheidung für eine IVF mit Ei- oder Samenzellen eines Spenders ist eine Lösung für diejenigen, die sich eine Elternschaft wünschen, auch wenn sie mit erheblichen emotionalen Herausforderungen verbunden ist. Der Austausch mit Experten über Ihre Sorgen und Ängste, die effektive Kommunikation mit Ihrem Partner und die Reflexion über Ihre Beweggründe, Mutter zu werden, sind unerlässlich, um diese Gefühle zu verarbeiten und sich wieder für die Idee der Mutterschaft zu begeistern.

21 Feb: Wann man von IVF auf Eizellspende umsteigen sollte von Dr. Katharina Spies

Wir besprechen mit Dr. Spies, Wann sollte man von einer IVF Behandlung auf eine Eizellspende.

15 Jan: Erfahrungsbericht einer alleinerziehenden Mutter: „Vida Fertility ist Teil unserer Geschichte“.

Erfahrungsbericht von Carine, die dank Vida Fertility eine alleinerziehende Mutter wurde und ihre Erfahrungen mit Sanftmut und Professionalität teilt

04 Jan: Doppelte Gametenspende: Amandines wahre Geschichte der Mutterschaft

Es ist nicht leicht, von einem Fruchtbarkeitsproblem auszugehen. Heute erzählt uns Amandine über ihre Erfahrungen mit der doppelten Gametenspende bei Vida Fertility.