Spontanaborte: Ursachen und Möglichkeiten, ein Baby zu bekommen

Unfruchtbarkeit

Spontanaborte, der natürliche Verlust einer Schwangerschaft vor der 20. Woche, sind herzzerreißend, aber häufig. Dr. Katharina Spies erklärt, was sie sind, ihre Ursachen, Symptome, Behandlungen und die damit verbundenen Emotionen.

spontanabort

Was ist ein Spontanaborte?

Ein Spontanaborte ist der Verlust eines Fötus vor der 20. Schwangerschaftswoche, meist im ersten Trimester.

Wahrscheinlichkeit Fehlgeburt

Es ist ein emotional herausforderndes Ereignis, aber nicht ungewöhnlich. Schätzungen zufolge enden 10-20% der bestätigten Schwangerschaften in Spontanaborten, oft bevor die Frau weiß, dass sie schwanger ist.

Was kann einen Spontanaborte verursachen?

Häufig sind genetische Probleme die Ursache von Spontanaborten, die eine normale Entwicklung des Fötus verhindern. Andere Gründe für Spontanaborte können sein:

  • Fötale Ursachen: Chromosomenanomalien, die eine korrekte Entwicklung des Embryos verhindern.
  • Mütterliche Ursachen: Veränderungen in der Gebärmutterhöhle, Infektionen oder endokrine Erkrankungen wie Diabetes oder Zöliakie können ebenfalls zu Spontanaborten führen.
spontanabort

Mütterliche Ursachen, die zu Spontanaborten führen können

  • Hormonelle Probleme: Hormonelles Ungleichgewicht kann die Fähigkeit der Gebärmutter, eine Schwangerschaft aufrechtzuerhalten, beeinträchtigen.
  • Chronische Krankheiten: Bedingungen wie unkontrollierter Diabetes oder Schilddrüsenprobleme.
  • Infektionen: Bestimmte Infektionen können das Risiko erhöhen.
  • Uterine oder zervikale Probleme: Anomalien im Uterus oder Probleme mit dem Gebärmutterhals können zu Spontanaborten führen.
  • Lebensstil: Faktoren wie Rauchen, übermäßiger Alkoholkonsum und der Gebrauch von illegalen Drogen.
  • Alter der Mutter: Das Alter der Mutter, besonders nach 35 Jahren, kann das Risiko eines Spontanaborts erhöhen.

Wie man das Risiko eines Spontanaborts verringern kann

Die beste Vorbeugung ist eine frühe und umfassende pränatale Fürsorge. Es ist auch entscheidend, Risikofaktoren zu vermeiden und einen optimalen Gesundheitszustand vor der Schwangerschaft sicherzustellen.

Obwohl viele Ursachen von Spontanaborten außerhalb der Kontrolle der Frau liegen, gibt es Schritte, die unternommen werden können, um das Risiko eines Spontanaborts zu verringern. Dazu gehören:

  • Ein gesunder Lebensstil
  • Die Kontrolle von bereits bestehenden medizinischen Bedingungen
  • Das Vermeiden schädlicher Substanzen und bestimmter Medikamente
spontanabort

Erfahrungen mit Spontanaborte

Spontanaborte sind eine schmerzhafte und leider häufige Erfahrung für viele Frauen auf dem Weg zur Mutterschaft. Vor kurzem erhielten wir einen Brief von G.D., einer Patientin der Vida Fertility Klinik, der Einblick in diesen Weg geben kann.

„Ich möchte hier meine Geschichte über meine Schwangerschaftserfahrungen erzählen.

Vor vier oder fünf Jahren wollte ich Mutter werden, aber die meisten meiner Versuche scheiterten. Ich wurde dreimal auf natürliche Weise schwanger, hatte aber Fehlgeburten. Hier begann ich meinen Weg mit assistierter Reproduktion und hörte von der In-vitro-Fertilisation, und ihren Erfolgsraten… Also recherchierte ich.

In Spanien gibt es viele Kliniken, also wählte ich die Vida Fertility Klinik, weil sie neu ist und eine hohe Erfolgsquote hat. Ich kontaktierte Frau Beatriz, und sie verband mich mit Dr. Spies. Die meisten Krankenschwestern waren freundlich und interessiert an mir, kommunizierten immer mit mir und beantworteten alle meine Anfragen. Ich fühlte mich sicher bei ihnen.

Dank Gott und Vida wurde ich zum ersten Mal Mutter. Besonderer Dank gilt Dr. Spies und Frau Beatriz für alles.

spontanabort

Fertilitätstechniken und Studien zur Reduzierung von Fehlgeburten

Die Suche nach der Ursache von Fehlgeburten ist der Schlüssel zum Verständnis, warum sich der Embryo nicht richtig entwickelt. Dr. Spies zählt die verschiedenen Untersuchungen auf, die wir bei Vida Fertility durchführen können:

  • Genetische Untersuchung des Paares: Die Analyse des Karyotyps der Eltern ist von entscheidender Bedeutung, um mögliche Chromosomenveränderungen festzustellen, auch wenn sie nur 3-5 % der Fälle von wiederholten Fehlgeburten erklären. Bei einer erneuten Fehlgeburt ist eine genetische Analyse der abortiven Überreste wichtig, denn in mehr als 75 % der Fälle ist die Ursache eine abnorme Entwicklung des Embryos.
  • Hämatologische Untersuchung: Es wird eine spezielle Analyse durchgeführt, um Gerinnungsstörungen festzustellen, die die Ursache für Fehlgeburten sein können. Krankheiten wie das Antiphospholipid-Syndrom, das 10-15 % der Fälle ausmacht, können mit Aspirin und Heparin behandelt werden.
  • Untersuchung der Gebärmutter: Mit Hilfe der Hysteroskopie und des hochauflösenden Ultraschalls werden Fehlbildungen der Gebärmutter, wie z. B. Scheidewände oder Septum, untersucht, die repariert werden können. Auch Myome, Polypen, Infektionen oder Entzündungen sowie eine Zervixinsuffizienz werden untersucht, die chirurgisch oder medikamentös behandelt werden können.
  • Autoimmunerkrankungen: Mögliche Immunstörungen, die zu einem Implantationsversagen führen könnten, werden untersucht, obwohl es derzeit keine bewährte Immuntherapie gibt, die die Reproduktionswahrscheinlichkeit in diesen Fällen erhöht.
Dr. Spies

Vida Fertility | Kinderwunschklinik in Madrid und Alicante

Es ist normal, Traurigkeit und Trauer zu empfinden. Für den Heilungsprozess ist es wichtig, dass Sie sich Unterstützung in der Familie, bei Freunden oder bei Fachleuten für psychische Gesundheit suchen.

Bei Vida Fertility sind wir bestrebt, Ihnen die Unterstützung und Lösungen zu bieten, die Sie auf Ihrem Weg zur Elternschaft benötigen. Ganz gleich, ob Sie nach einer Fehlgeburt nach Antworten suchen oder sich über die Möglichkeiten einer Fruchtbarkeitsbehandlung informieren möchten, wir sind für Sie da.