Eizellspende und die 8 am häufigsten gestellten Fragen

pruebas de infertilidad

Wenn eine Eizellspendebehandlung ansteht, spielen Emotionen eine sehr wichtige Rolle und sind entscheidend für die Steuerung der Erwartungen. Im Vida Fertilitätsinstitut gibt es viele Zweifel in Bezug auf die Eizellspende, sowohl in der Phase vor Beginn der Behandlung mit gespendeten Eizellen als auch in den späteren Phasen, wenn eine Schwangerschaft erreicht wurde.

In diesem Artikel haben wir die häufigsten Zweifel zusammengetragen, um Sie bei Ihrer Entscheidung für eine IVF-Behandlung mit Ovodonation zu unterstützen.

Was ist Eizellspende ?

fertilidad femenina edad

Die Eizellspende ist eine sehr gängige Fruchtbarkeitsbehandlung in Kinderwunschzentren. Dies ist darauf zurückzuführen, dass sich immer mehr Frauen erst nach dem 40. Lebensjahr dazu entschließen Mutter zu werden. Ein Alter, ab dem die Ovarialreserve abnimmt und sich die Qualität der Eizellen verschlechtert.

Aus diesem Grund greifen viele dieser Frauen auf eine Eizellspendenbehandlung zurück: die Eizelle einer Spenderin um eine Schwangerschaft zu erreichen.

Wenn eine Eizellspendebehandlung bevorsteht, spielen Emotionen eine sehr wichtige Rolle und sind der Schlüssel zur Erwartungshaltung. Im Vida Fertility Institute erhalten wir viele Fragen zu diesem Prozess. Dies gilt sowohl für die Phase vor Beginn der Behandlung mit gespendeten Eizellen als auch für die späteren Phasen, wenn eine Schwangerschaft eingetreten ist. In diesem Artikel haben wir die am häufigsten gestellten Fragen zusammengestellt, um Sie bei Ihrer Entscheidung für eine IVF-Behandlung mit gespendeten Eizellen zu unterstützen.

Eizellspende FAQ

Wann ist es sinnvoll, auf eine Eizellspende zurückzugreifen?

congelar sus ovocitos

In der Regel ist das Alter einer der häufigsten Faktoren für Patientinnen, die sich einer Behandlung mit gespendeten Eizellen anschließen.

Wir wissen, dass ab dem 38. Lebensjahr nicht nur die Quantität, sondern auch die Qualität der Eizellen abnimmt und sich die Situation ab 40 Jahren zunehmend verschlechtert.

Es gibt aber auch andere Gründe: frühzeitiges Ovarialversagen, fehlende Eierstöcke, gescheiterte Fruchtbarkeitsbehandlungen und Verlust der Eierstockfunktion aufgrund einer Krebsbehandlung. Es können auch genetische Mutationen übernommen werden, wenn wir unsere eigenen Eizellen verwenden. All dies sind Indikationen für eine Fruchtbarkeitsbehandlung mit einer Eizellspende.

Eizellspende FAQ | Wie wird die Spenderin ausgewählt?

Die Eizellspenderin wird aufgrund ihrer körperlichen Merkmale und ihrer Blutgruppe ausgewählt. Bei Vida ist unsere Spenderabteilung für den Abgleich zwischen Spender und Empfänger zuständig, der allgemein als „Matching“ bezeichnet wird.

Vor dem Matching werden die Spenderkandidaten von unseren Spezialisten evaluiert, da medizinische und gynäkologische Untersuchungen mit Blutuntersuchungen und Ultraschallaufnahmen durchgeführt werden müssen.

Diese Tests helfen uns eventuelle genetische Probleme zu untersuchen, die von der Spenderin auf das künftige Kind übertragen werden könnten. Zudem können wir Infektionskrankheiten (HIV, verschiedene Arten von Hepatitis) feststellen und die Eierstockreserve und Fruchtbarkeit der Spenderin bewerten. Dies alles ist erforderlich, um zu überprüfen ob die Spenderin für eine Spende geeignet ist.

Darüber hinaus führen wir eine psychologische Untersuchung durch, um psychische Erkrankungen auszuschließen und zu bestätigen, dass sich die Spenderin des Spendevorgangs und seiner Auswirkungen vollkommen bewusst ist. Sobald die Voruntersuchung abgeschlossen ist, wird die Kandidatin in unserer Vida-Klinik zur Spenderin aufgenommen.

Eizellspende FAQ | Kann ich ihre Identität erfahren?

Sin-titulo-800-C397-500-px-10-1

Das spanische Gesetz schreibt vor, dass die Eizellspende anonym erfolgen muss. Daher ist es nicht möglich, die Identität der Eizellspenderin zu erfahren. Auch die Spenderin erfährt nichts über die Empfängerin oder das künftige Kind und erfährt nicht einmal das Ergebnis der Eizellspende.

Eizellspende FAQ: Wie lange muss ich warten bis ich mit der Behandlung beginnen kann?

Theoretisch gibt es keine Warteliste, weder für den Beginn der Eizellspendebehandlung noch für die Zuweisung der Spenderin.

Bei Vida Fertilty wird alles an die Zeit der Empfängerin angepasst. Sie hat die Möglichkeit zu entscheiden, wann sie mit der Vorbereitung und den Medikamenten für den Embryotransfer beginnt. Anschließend passen wir das Timing an, um die restlichen Schritte zu planen und die Empfängerin mit der Spenderin zu synchronisieren.

Eizellspende FAQ: Wie läuft meine Behandlung mit einer Eizellspende ab?

Es handelt sich um eine einfache Behandlung. Sie besteht darin, die Gebärmutter der Empfängerin auf die Aufnahme des Embryos vorzubereiten und so die Einnistungschancen zu erhöhen.

Sie dauert etwa 10 Tage. Patientinnen, die nicht in Spanien leben, können die Eizellspendenbehandlung von ihrem Heimatland aus durchführen lassen ohne in unsere Klinik reisen zu müssen.

Bei Vida gibt es eine Abteilung für Patientenbetreuung für internationale Patienten, die nicht in Spanien leben. Sie kümmern sich um die Ergebnisse der Ultraschalluntersuchung und der analytischen Tests, damit am Tag des Embryotransfers alles bereit ist. Dadurch werden unnötige Besuche in unserem Institut vermieden und die Behandlung so einfach wie möglich gestaltet.

Wie groß ist die Erfolgschance bei einer Eizellspende?

Eizellspende in Spanien

In unserem Kinderwunschzentrum Vida erreichen wir mit der Eizellspendenbehandlung eine Erfolgsquote von über 72% im ersten Versuch.

Wir übertragen nur Embryonen im Blastozystenstadium. Das bedeutet, dass wir die Embryonen erst am 5. oder 6. Entwicklungstag transferieren. Auf diese Weise können wir die Entwicklung der Embryonen während eines angemessenen Zeitraums überwachen. Wir können so auch wertvolle Informationen über ihre Morphologie und andere Merkmale sammeln – mit dem Ziel, das beste Embryo auszuwählen. Deshalb garantieren wir in allen unseren Eizellspendeprogrammen Blastozysten. Nur so können wir sicherstellen, dass wir eine echte Chance auf eine Schwangerschaft bieten.

Eizellspende FAQ: Wann werde ich wissen, ob ich schwanger bin?

Etwa 10 Tage nach dem Embryotransfer können Sie einen Blut-Schwangerschaftstest machen. In der Regel empfehlen wir eine Blutuntersuchung (auch „Beta„-Test genannt) da dies der beste Weg ist, um den Spiegel des Hormons bhcg zu überprüfen.

Dieses Hormon ist für die Entwicklung der Schwangerschaft notwendig. Die Werte geben uns somit einen Hinweis auf die Lebensfähigkeit der Schwangerschaft, da die Konzentration dieses Hormons in den Tagen nach dem Embryotransfer exponentiell ansteigt.

Äußerliche Ähnlichkeit: Wird es sich anfühlen wie meins? Wird es aussehen wie ich?

epigenetica

Wie bereits erwähnt, entstehen Zweifel nicht nur in der Anfangsphase der Behandlung, sondern auch während der Schwangerschaft. Es ist ganz normal, dass man alles, was auf einen zukommt in Frage stellt. Man stellt sich Situationen vor, die noch nicht eingetreten sind und interpretiert Gefühle hinein. Unsere Erfahrung hat uns jedoch gezeigt, dass alle Mütter diese Gefühle mit der Geburt des Kindes minimieren. Dann werden Zweifel in den Hintergrund gestellt und wir konzentrieren uns auf die Erfahrung des Mutterseins.

Wir sind uns jedoch bewusst, dass das Thema Genetik eine wichtige Rolle spielt. Durch die Tatsache, dass Sie keinen Teil der Muttergene beisteuern, könnten Sie sich Gedanken darüber machen, wie Ihr zukünftiges Kind sein wird. Was Sie selbst beisteuern werden und wie das Erbgut ausfallen wird.

Hier spielt die Epigenetik eine wichtige Rolle. Es geht dabei nicht nur um die Gene selbst, sondern auch um die Art und Weise wie die Gene angesichts der äußeren und kulturellen Einflüsse, denen sie ausgesetzt sind, zum Ausdruck kommen.

Das Wort Epigenetik stammt aus dem Griechischen und seine Bedeutung ist deutlich: Wörtlich übersetzt bedeutet es, über (epi) dem Genom (Erbgut) zu stehen. Wir können deshalb nicht allein anhand der Sequenz unserer DNA erklären, wer wir sind. Es gibt epigenetische Merkmale, die in den frühen Stadien der menschlichen Entwicklung (z. B. während der Schwangerschaft und im Säuglingsalter) von großer Bedeutung sind.

Zudem ist der Einfluss der Familienverhältnisse und vor allem der mütterlichen Bindung zu erwähnen. Im Laufe des Lebens Ihres Kindes werden viele Faktoren sein Aussehen, seinen Charakter und seine Werte prägen. Sie werden Teil jeder dieser Phasen sein und in vielerlei Hinsicht wird es Ihnen ähneln. Haben Sie weitere Fragen oder möchten Sie direkt mit einem Kinderwunschspezialisten sprechen? Nehmen Sie Kontakt zu uns auf, wir helfen Ihnen gerne weiter.

Eizellspende FAQ: Wie lange dauert die Eizellspende?

Der Prozess der Eizellspende bei Vida Fertility dauert in der Regel zwischen 4 und 6 Wochen, von der Auswahl der Spenderin bis zum Embryotransfer.

Diese Zeit kann variieren, je nachdem, wie die Menstruationszyklen der Empfängerin synchronisiert werden und wie die Gebärmutter der Empfängerin vorbereitet ist.

Der Ablauf einer Eizellspende – Schritt für Schritt

Zunächst wird eine eingehende Untersuchung beider Frauen durchgeführt, um sicherzustellen, dass sie für die Behandlung geeignet sind.

  • Die Eizellspenderin beginnt mit der Stimulation der Eierstöcke, die etwa 10-12 Tage dauert, gefolgt von der Punktion der Eierstöcke zur Entnahme der Eizellen.
  • Während dieser Zeit wird das Endometrium der Empfängerin vorbereitet, um sicherzustellen, dass ihre Gebärmutter für die Aufnahme des Embryos bereit ist.
  • Nach der Befruchtung der Eizellen mit Spender- oder Partnersamen werden die Embryonen einige Tage lang kultiviert, bevor sie in die Gebärmutter der Empfängerin übertragen werden.
  • Diese Phase endet mit dem Embryotransfer, einem einfachen Eingriff, der in der Regel keine Narkose erfordert, gefolgt von einer kurzen Ruhephase, um die Chancen auf Einnistung und Schwangerschaft zu optimieren.

Eizellspende FAQ: Wie hoch sind die Chancen, mit einer Eizellspende schwanger zu werden?

Die Eizellspende bietet eine etwa 90 %ige Chance auf eine Schwangerschaft bei Frauen mit komplizierter Reproduktionsprognose, insbesondere bei Frauen über 40 Jahren.

In der heutigen Gesellschaft ist es immer häufiger der Fall, dass Frauen Behandlungen zur assistierten Reproduktion in Anspruch nehmen, um sich ihren Traum von der Mutterschaft zu erfüllen. Dies ist auf verschiedene Faktoren zurückzuführen, z. B. auf das Hinauszögern der Mutterschaft aus persönlichen oder beruflichen Gründen, was zu einer Abnahme der Qualität und Quantität der eigenen Eizellen führen kann.

Bei Vida Fertility arbeiten wir mit einem personalisierten Ansatz, um die Erfolgsraten bei Eizellspendebehandlungen zu maximieren und unseren Patientinnen die besten Chancen auf eine Schwangerschaft zu geben.

Termin anfragen




Ich akzeptiere die datenschutzbestimmungen*
Ich möchte mich für den Vida-Newsletter anmelden

Das könnte Sie interessieren

Neueste Nachrichten

Instagram

Erfahrung